top of page
  • info497842

Du steckst fest in der Opferrolle? Die 10 wichtigsten Wege, wie Du da rauskommst!



"Das ist alles wegen …"

"Wenn meine Eltern damals nicht ..., dann ..."


Vielleicht rutschst Du manchmal in solche Denkmuster und damit in die Opferrolle. Deine Reaktion ist vielleicht Rückzug, Resignation oder Nichtstun.

Du leidest, weil der oder die etwas getan hat, – aber


Schmerz ist unvermeidlich, Leiden ist freiwillig!!

Du kannst selbst darüber entscheiden, wie Du auf äußere Umstände reagierst und ob Du leiden willst oder nicht! Solange Du Dich als Opfer siehst, hast Du zwar die Entschuldigung dafür, nicht handlungsfähig zu sein, Dinge nicht zu schaffen oder festzustecken. Du bekommst vielleicht auch Aufmerksamkeit, Unterstützung und Mitgefühl. Das ist bequem und angenehm.

Aber als Opfer gibst Du die Macht für Deine Gefühle an andere ab und erlaubst Dir selbst, zu leiden. Und natürlich bringt Dich das keinen Schritt weiter und hält Dich in der alten „Suppe“ fest!


Hier kommen die 10 wichtigsten Wege raus aus der Opferrolle!

  1. Entscheide und traue Dich, Dinge einmal anders anzugehen als bisher. Übernimm Eigenverantwortung für Dich und Deine Gefühle. Sei ehrlich zu Dir selbst.

  2. Finde heraus, was Du als erste Hilfe konkret tun kannst, um Dich in Deiner Situation besser zu fühlen.

  3. Wie oder was müsstest Du jetzt denken, damit es Dir besser geht mit dem Thema?

  4. Was gilt es zu tun oder zu lassen? Frage Dich, was andere Menschen in Deiner Situation tun würden. So erweiterst Du Deine Möglichkeiten.

  5. Braucht die Situation vielleicht ein klärendes Gespräch statt resigniertem Schweigen?

  6. Geht es vielleicht darum, „nein“ zu sagen statt zu dulden?

  7. Oder darum, eigene Wünsche zu äußern und umzusetzen?

  8. Wovon braucht es mehr? Wovon weniger? Welche Antwort kommt sofort in Deinen Kopf, wenn Du Dir diese Frage stellst? Und worauf würdest Du antworten „eigentlich weiß ich es schon lange…?“

  9. Möglicherweise würde ein Wechsel des Arbeitsplatzes Verbesserung bringen? Eine Veränderung der Wohnsituation? Ein Sich-Lösen aus Freundschaften, die herunterziehen? Überprüfe Deine Erwartungen an andere.

  10. Und was ist eigentlich Dein eigener Anteil? Hast Du möglicherweise etwas ausgestrahlt oder getan, das diese Situation verursacht hat?


Wenn Du selbst damit noch nicht weiterkommst, bin ich als erfahrener Coach für Persönlichkeitsentwicklung und Konfliktmanagement gern an Deiner Seite. Als Expertin für Ursachenforschung komme ich Deinen Mustern und unbewussten Begrenzungen auf die Spur und löse sie mit energetischen Tools auf, damit Du die Opferrolle mit Klarheit und einem Lächeln verlassen kannst. Ruf mich doch einfach einmal an.

7 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page